2020, mein Jahr von Gelassenheit, Kraft und Weisheit

Jetzt habe ich gerade gesehen, dass ich im November 2019 einen Blog-Post geschrieben habe über die kleinen Pausen am Tag. Und wie nötig die sind. Wer hätte gedacht, dass gut ein Jahr später alles entschleunigt wurde. Auf Druck von aussen hin.

 

Kaum einer hat sich wohl am Silvester 2019/2020 vorstellen können, dass sich unsere Gewohnheiten so stark verändern (müssen) wie sie es dann im 2020 getan haben. Keine Umarmungen, Maskenpflicht in ÖV, 2m Abstand, Geschäfte monatelang geschlossen, Homeoffice...

 

Nun gut, als Hochsensible sind mir die 1.5m bzw. 2m nicht ganz ungelegen gekommen. ;) Bei meinen Freunden fiel mir das anfangs natürlich schwer, aber bei all den anderen Menschen... tat mir dieser physische Abstand sehr, sehr gut. Homeoffice habe ich nun als Selbständige eh immer, aber ich beobachtete mit Freuden, wie plötzlich Sachen möglich waren, die früher jahrzehntelang unmöglich waren. Bisher hiess die Antwort nach Homeoffice ja meist: "Aber nur wenn du Konzepte schreibst UND keine Meetings hast" - und sofern du natürlich Laptop und Zugang von zuhause hattest. Es war ja früher schon ein Highlight, 1x im Monat Homeoffice zu haben.

 

Und heute? Homeoffice: Pflicht sofern es geht. Meetings via Zoom. Freie Zeiteinteilung, keine Anreise mehr: ist nun Realität.

Natürlich hat dies nicht nur Vorteile, sondern stellt uns vor neuen Herausforderungen:

Wie komme ich zu meinem mentalen Break?

Wie komme ich zu meiner Bewegung, die mein Körper braucht?

Wie gleiche ich die Haltungsschäden aus, die mir durch die mangelnde Bewegung (durchs Büro laufen) als Resultat nun "geschenkt" wurden?

Wie führe ich ein Team nur noch online?

 

Ich weiss, die Zeiten sind anstrengend - und nicht alle haben die Umstände, die sie stützen würden. Und in diesen Tagen ist mir ein Spruch immer wieder in den Sinn gekommen:

 

Herr,

gib mir die Gelassenheit, Dinge anzunehmen die ich nicht ändern kann

den Kraft, Dinge zu ändern die ich ändern kann

und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

 

 

Das Original mag sich von oben erwähnten Zitat unterscheiden, aber mir sind diese drei Qualitäten seit einem Jahr sehr präsent:

 

Gelassenheit

Kraft

Weisheit

 

Als selbständige Yogalehrerin/-ausbildnerin mit 2 Yoga Studios, als Coach, als Kung Fu Schulleiterin und Kursleiterin wurde ich die letzten 12 Monate so gefordert wie noch nie in meinem Leben. Das Wechselbad zwischen Schock (OMG, Corona ist echt!), Hilflosigkeit (Was tun wir jetzt bloss?!), Mut (das kriegen wir gemeinsam hin) und Resignation (Hab keine Lust mehr!) war und ist sehr aufreibend. Aber auch erregend und Kräfte freisetzend. Die gesellschaftlichen und politischen Bewegungen waren extrem spannend, beunruhigend aber auch erfreulich zu beobachten - das ganze Spektrum hat sich präsentiert. Alles in allem bin ich glücklich, wie die Schweiz als Volk, als Nation und als Land zusammensteht. Ich weiss nun umso mehr, warum ich gerne in der Schweiz lebe. Und ich spüre, dass man als einzelner Mensch ganz viel bewegen kann. Das macht Mut und Hoffnung.

 

Ich glaube, ich wurde noch nie so gefordert wie in den letzten 12 Monaten. Und ich glaube, ich bin so sehr über mich hinausgewachsen, wie ich es wohl unter "normalen" Umständen nie getan hätte. Also darum: Danke Corona - und jetzt darfst dich verziehen. ;)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0